Andere Ansichten über Frauen und Tourismus auf der FITUR 2019

28 Januar 2019 9:38pm
webmaster
Frauen-für-Dialog-und-Erziehung

Die erste Initiative des Vereins der „Frauen für Dialog und Erziehung“ (MDE) im Rahmen der Internationalen Tourismusmesse FITUR 2019 traf beim Publikum auf Zustimmung, berichtete die offizielle Website des Events.

Das Dialogprogramm des Vereins wurde mit dem Vortrag “Frau und Tourismus: Andere Ansichten” im Saal A.9.11 auf der FITUR eingeleitet. Zugegen waren auch Ramón Estalella, Generalsekretär der Spanischen Konferenz für Hotels und touristische Unterkünfte (CEHAT); Marina Diotallevi, Direktorin für Ethik, Kultur und soziale Verantwortung der WTO und Giovana G. de Calderón, Vorsitzende der Initiative MDE.  

Zu Beginn der Tagung wurde Ana Larrañaga, Direktorin der FITUR willkommen geheißen, und es wurde daran erinnert, dass es notwendig ist, dass sich Frauen auf Reisen sicher fühlen und man ihnen die Ängste nimmt, die ihnen anerzogen wurden.  

Giovanna González de Calderón betonte “die Notwendigkeit, zusammen mit anderen Institutionen Fonds zu sammeln, um eine verlässliche Studie über den Tourismus und die Frau zu veranlassen, was uns beschäftigt und erforderlich ist, wenn wir reisen wollen, einschließlich der notwendigen Informationen. Das betrifft den Fall des “rosa Taxi” in Brasilien oder den „Waggon für Frauen in Mexiko”.

In Bezug auf die Notwendigkeit erinnerte Ramón Estalella an die Unterstützung für diese Initiative seitens der CEHAT und an “unsere feste Zusage für die zukünftige Anfertigung dieser Studie im Sinne der Gleichheit, und, damit Spanien weltweit das erste Land  mit dem Titel “Girl friendly” wird. Das ist eine Herausforderung, für die wir arbeiten werden“.

In der Debatte hob Ana Helena Chacón, Botschafterin Costa Ricas in Spanien, verschiedene Aspekte der westlichen Gesellschaft hervor: “In der Welt des Tourismus verdienen wir Frauen weiterhin 25% weniger als die Männer. Wie können wir auf diesem Gebiet Gleichheit erreichen? Es ist eine Herausforderung innerhalb des Industriezweiges. Wir Frauen wollen unseren Platz einnehmen. Es ist unser eigentliches Recht zu reisen und die Welt kennenzulernen und zu nutzen”.

Am Kolloquium nahm auch Renata Cvelbar Bek, Botschafterin Sloweniens in Spanien teil. Sie unterstrich die Bedeutung, die der Tourismussektor als Quelle für Arbeitsplätze sowohl für Männer als auch für Frauen hat, die ebenfalls wichtige Positionen einnehmen können. “Es ist notwendig Gelegenheiten für Frauen zu schaffen, die arbeiten wollen”.

Nach diesen Worten der Ermunterung für dieses innovative und anspruchsvolle Projekt, unterhielt sich Sara Sánchez, die Geschäftsführerin von Rusticae mit dem anwesenden Publikum über die Erfahrungen in der Arbeitswelt als Mütter, Frauen und vor allem als Vollbeschäftigte.  

“Wir Frauen müssen in den Tourismus gehen, nicht nur auf Stellen mit geringerer Verantwortung, wir müssen einen Schritt voran gehen und auf die Ebene kommen, auf der Entscheidungen getroffen werden”.

Die Tagung endete mit einer kleinen Fragestunde, um Zweifel der Teilnehmer auszuräumen und eine ermunternde Botschaft an alle auszusenden, dass sie an den Workshops mitmachen mögen, die auf dieser Messe und das gesamte Jahr über im Verein angebotene werden.

Über den Verein

“Frauen für Dialog und Erziehung” ist ein gemeinnütziger Verein, der 2005 zur Stärkung der Frauen gegründet wurde, um der Gleichheit und der Annäherung an andere Kulturen über die Erziehung einen Impuls zu geben.

Er wurde 2016 für öffentlich nützlich erklärt. Die Arbeit des Vereins erfolgt sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene und will die Rechte der Frauen in jeder Hinsicht fördern.

 

 

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.