Air Europa ist in der Business-Klasse an der Spitze

air-europa

Die Fluggesellschaft Air Europa setzt ihre Internationalisierung und ihre Expansion auf den Märkten Lateinamerikas während der Sommermonate seitens ihres europäischen Netzes mit großem Wachstum fort und weist mit zwei neuen Routen nach Casablanca und Tunis auch eine bemerkenswerte Entwicklung im Norden Afrikas auf.
 
Air Europa hat in diesem Sommer vier neue Routen in Europa eingerichtet, genau gesagt, nach Stockholm, Athen, Kopenhagen und Alghero und fliegt damit insgesamt siebzehn Städte auf dem alten Kontinent an; und hat den Norden Afrikas durch die Einbeziehung der Linienflügen nach Casablanca und Tunis verstärkt.

Diese neuen Aktivitäten erweitern über ihren Knotenpunkt Madrid das transatlantische Netzwerk der Gesellschaft, die in diesem Jahr auch durch Panama und Medellín an Stärke gewonnen hat und in Kürze das gleiche mit einer Route nach Iguazú tun wird. Mit diesen neuen Reisezielen konsolidiert sich Air Europa als führende Fluggesellschaft zwischen beiden Kontinenten.

Ihr internationaler Expansionsplan stützt sich hauptsächlich auf die Modernisierung ihrer Flotte. Im letzten Quartal dieses Jahres wird Air Europa drei neue Boeings 787-9 einsetzen, das effizienteste Flugzeug, das auf dem Markt existiert und fähig ist, die Flugzeit um 40 Minuten zu verkürzen. Außerdem verfügen die neuen Dreamliner, die im bevorstehenden Monat September in die Air-Europa-Flotte aufgenommen werden, über die neue Business-Klasse, mit der die Gesellschaft die Führung in der Branche übernimmt.  

Die neue Kabine verfügt über 32 Sitze, die sich in Klappbetten verwandeln; sie wurde speziell dafür entworfen, den Passagieren mehr Privatsphäre und Komfort zu bieten und ein einmaliges Erlebnis an Bord zu garantieren. Alle personalisierten Flachbettsitze liegen bequem am Gang und können an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden, je nachdem, ob sie arbeiten oder sich ausruhen wollen.

Air Europa hält an seinem festen Engagement für Kuba fest. Auf dieser Route wurden im ersten Quartal bei einer durchschnittlichen Auslastung von 89% und Spitzen bis zu 94% etwa 100.000 Passagiere befördert, eine positive Bilanz.

Die optimale Entwicklung der Route nach Havanna ist eine der wichtgsten Voraussetzungen, um erneut in der Flotte der Dreamliner eingesetzt zu werden. Es steht fest, dass die Boeing 787 ab Ende Juli für die nächsten drei Monate erneut auf der Route Madrid-Havanna fliegen wird.  

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.