Boeing hat für das zweite Quartal des Jahres 15,8 Milliarden an Einnahmen gemeldet

05 August 2019 9:10pm
Schreiben Caribbean News Digital
boeing-companhias-aereas

Boeing meldete im zweiten Quartal 15,8 Milliarden US-Dollar an Einnahmen, laut PAAG-Verfahren mit einem Verlust von 5,21 US-Dollar pro Aktie und einem wiederkehrenden Verlust von 5,82 US-Dollar pro Aktie (nicht-PCGA)*, was die bereits angekündigten Kosten für 737 MAX widerspiegelt, die die Einnahmen um 5,6 Milliarden und den Gewinn um 8,74 US-Dollar pro Aktie verringerten. Ebenso kam es zu einer Verringerung der Auslieferungen der 737; diese Auswirkungen wurden teilweise durch das höhere Volumen für die Verteidigung und für Dienstleistungen  kompensiert. Boeing erzeugte einen operativen Geldfluss von 600 Millionen US-Dollar und verteilte 1,2 MillardenUS-Dollar  an Dividenden.

Die vorherigen Prognosen für 2019 spiegeln die Auswirkungen der 737 MAX nicht wider. Aufgrund der Ungewissheit bezüglich des Zeitplans und der Bedingungen, unter denen die Flotte der 737 MAX wieder aktiv werden soll, werden zu einem zukünftigen Datum neue Prognosen erstellt. Boeing arbeitet an dem geplanten Prozess für die Zertifizierung der Aktualisierung der Software der 737 eng mit der FAA (Federal Aviation Administration) zusammenen um zu erreichen, dass die MAX zu gesicherten Bedingungen wieder in Dienst gestellt wird. „Die Entwicklung der Testläufe schreitet mit der erforderlichen Sorgfalt voran, und wir werden das abschließende Paket der Software der FAA dann präsentieren, wenn alle Anforderungen an die Zertifizierung zufriedenstellend  erfüllt sind. Die Regulationsbehörde bestimmt den Verlauf für die Zertifizierung der Software und die Aktualisierungen der MAX, außerdem auch den Zeitpunkt, in dem die Flugdienststornierung wieder aufgehoben wird“.

"Es handelt sich um einen entscheidenenden Moment für Boeing. Wir konzentrieren uns weiter auf unsere Sicherheit, auf die Qualität und die Integrität in allem, was wir tun, alles mit der Zielstellung, die  737 MAX wieder in den aktiven Dienst stellen zu können ", erklärte Dennis Muilenburg, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Boeing. "In diesen schwierigen Momenten beweisen die Teams des gesamten Unternehmens ein hohes Niveau, um die Verpflichtungen zu erfüllen und neue Gelegenheiten langfristig auf solider Grundlage nutzbar zu machen".

Der operative Geldfluss des Quartals, der bei 600 Millionen US-Dollar lag, widerspiegelte hauptsächlich den Rückgang der Lieferungen der 737 und des Produktionsrhythmus, außerdem des Kassier- und ZahlungsZeitplans. Das Unternehmen hat 1,2 Millionen US-Dollar  an Dividenden im Quartal verteilt, das entspricht einer Erhöhung um 20% an Dividenden pro Aktie im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum.

Das Auftragsbuch des Unternehmens erreichte insgesamt 474.000 Millionene US-Dollar zum Quartalsschluss, einschließlich der neuen Aufträge zu einem Nettowert von 9 Milliarden US-Dollar.

GESCHÄFTSERGEBNISSE NACH ABTEILUNGEN

Kommerzielle Luftfahrt

Die Einnahmen der Abteilung Kommerzielle Luftfahrt stiegen im zweiten Quartal auf 4,7 Milliarden US-Dollar. Das widerspiegelt die bereits angekündigte Ausstattung der 737 MAX und die geringere Zahl an Lieferungen der 737, teilweise ausgeglichen durch den Effekt eines günstigen Mixes. Die operative Marge des zweiten Quartals betrug 104,7 %. Das widerspiegelt die angekündigte Ausstattung der 737 MAX und die geringere Zahl an Lieferungen der 737, teilweise ausgeglichen durch die größere Marge des Programms 787.

Während des Quartals hat die Kommerzielle Luftfahrt 90 Flugzeuge übergeben, einschließlich 42 Stück der 787, und registrierte Aufträge für zwei Frachtflugzeuge für DHL und sechs Frachtflugzeuge für den Express-Versand FedEx. Auf der Internationalen Luft- unRaumfahrtausstellung in Paris  war das Besondere eine Absichtserklärung der anglo-spanischen Holding IAG für den Kauf von 200 Flugzeugen 737 MAX, ebenso mehrere Verpflichtungen für Großraumflugzeuge. Das Programm 777X schreitet in den Vorflug-Tests gut voran. Während das Unternehmen weiterhin bestrebt ist, den 777X Ende 2020 zu liefern, gibt es dennoch ein großes Risiko in diesem Zeitplan, bedingt durch die Herausforderungen, die der Motor darstellt, die den ersten Flug bis Anfang 2020 verzögern.

Das Auftragsbuch für kommerzielle Flugzeuge ist mit 5.500 Flugzeugen zum Wert von 390 Milliarden US-Dollar weiterhin gefüllt.

Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit

Die Abteilung für Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit steigerte ihre Einnahmen im zweiten Quartal bis zu 6,6 Milliarden US-Dollar, hautsächlich bedingt durch die Erhöhung des Volumens an Flugzeugen, Satellitenund Bewaffnung. Die operative Marge im zweiten Quartal wuchs bis zu 14,7%, hauptsächlich dank des Mehrwerts beim Verkauf von Immobilien und der geringeren Kostensteigerung des Programms der Tankflugzeuge KC-46 in Bezug auf das zweite Quartal 2018.

Neue Verträge, die im Quartal eingingen: Hubschrauber Chinook MH-47G Block II für das Sonderluftfahrtkommando der Armee der USA; Verlängerung der Lebensdauer des Jagdfliegers Boeing F/A-18 für die Flotte der USA; direkte, komplexe Angriffsmunition ausgestattet mit dem JDAM-System und das Satelliten-Kommunikationssystem Wideband Global SATCOM für die Luftwaffe der USA. Zu den Höhepunkten des Quartals gehört auch die Beendigung des ersten Testflugs T-X Trainer, ebenso ein Vertrag mit der Luftwaffe der USA, sowie die Abschlusstests der Fallschirme für das Raumschiff Commercial Crew.

Das Auftragsbuch dieser Geschäftsabteilung erreicht 64 Milliarden US-Dollar, darunter 31% Bestellungen von internationalen Kunden.

Globale Serviceleistungen

Die Einnahmen im zweiten Quartal der Abteilung Globale Serviceleistungen erreichten 4,5 Milliarden US-Dollar, hauptsächlich dank des Erwerbs des Boeing Vertriebsservice Inc. (des früheren KLX) und der Erhöhung des Volumens internationaler Serviceleistungen der Regierung. Die opertive Marge des zweiten Quartals hielt sich relativ stabil bei 15,1%.

Während des Quartals wurden Logistikverträge mit der Luftwaffe der USA geschlossen, die sich auf die Leistung des Hubschraubers AH-64 Apache beziehen, sowie mit der Luftwaffe Italiens, die sich auf das Tankflugzeug KC-767A beziehen. Auf der Luft- und Raumfahrtausstellung in Paris unterschrieb die Abteilung Globale Serviceleistungen z.B. Kaufverpflichtungen mit der ASL Aviation Holdings und mit GECAS (GE Capital Aviation Services) für bis zu 45 Stück zu Frachtflugzeugen umgebauten 737-800 und kündigte Abkommen für digitale Lösungen mit Delta Air Lines und JetBlue Airways an.

Prognosen

Frühere  Prognosen für 2019 widerspiegelten die Auswirkungen von 737 MAX nicht. Bedingt durch die Unsicherheit in Bezug auf den Zeitplan und die Bedingungen, unter denen die Flotte der 737 MAX wieder in Dienst gestellt wird, werden in nächster Zeit neue Prognosen veröffentlicht.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.