#

Lateinamerika und die Karibik auf dem Weg zur touristischen Wettbewerbsfähigkeit

11 November 2019 1:31pm
Schreiben Caribbean News Digital
aerolineas-alto-vuelo-foro

Das 16. Forum der führenden Fluggesellschaften, ALTA, das von der Vereinigung des Lufttransport Lateinamerikas und der Karibik (ALTA) organisiert und vom 27.-29. Oktober durchgeführt wurde, vereinte Tourismusminister und -behörden aus Argentinien, Brasilien, Chile und Perú in der Stadt Brasilia (Brasilien).

Es wurde ein Dokument mit Empfehlungen erarbeitet mit dem Ziel, die touristische Wettbewerbsfähigkeit in Lateinamerika zu erhöhen. Das Dokument enthält fünf konkrete Empfehlungen, um die gemeinsame Arbeit der Behörden und der Luftfahrt- und Tourismusindustrie zu leiten. Yolanda Perdomo, Moderatorin der Gesprächsrunde und Beraterin der internationalen Consultingfirma ICF, die auf Tourismus, Vernetzung des Lufttransports und nachhaltige Entwicklung spezialisiert ist, bezeichnete die Initiative als “Meilenstein für die Wettbewerbsfähigkeit des Kontinents, die zu einer Referenz und Quelle der Inspiration für andere Reiseziele in der Welt werden kann”. Die fünf Empfehlungen lauten:

Vernetzung

Die erste Empfehlung des Dokuments setzt auf die Erweiterung der Vernetzung des Lufttransports innerhalb und außerhalb des Kontinents durch koordinierte Arbeit zwischen der Luftfahrtindustrie, den Tourismusbehörden, der Direktion der zivilen Luftfahrt und der internationalen Werbung für den Tourismus.

Die Vernetzung in Lateinamerika und der Karibik hat sich in den letzten zehn Jahren durch die Einführung von 251 neuen Routen 2019 um 42% verbessert.

Gemeinsame und zielgerichtete Arbeit

Der zweite Punkt handelt von der Schaffung von Gelegenheiten für Versammlungen und der Koordinierung zwischen Ministern und Behörden der Branche mit dem Ziel, Strategien und Projekte zur Förderung der Einreise von Touristen in der Region zu definieren, die entsendeten Märkte zu diversifizieren und die touristischen Attraktionen zu fördern.

Dazu sagte Edgar Vásquez, Minister für Außenhandel und Tourismus von Peru: “Der Prozess der Öffnung, an dem wir in unseren Ländern gearbeitet haben, darf nicht zurückgedreht werden. Er muss vertieft werden, um weiter zu wachsen und neue Möglichkeiten zu bieten. Der Tourismus ist ein Industriezweig, der sich in Südamerika im Vergleich zum Südosten Asiens, zu Europa und auch zu Mexiko in einem langsameren Rhythmus bewegt hat. Wir müssen uns in Projekte integrieren, die es gestatten, dass wir uns in ein konkurrenzfähiges Reiseziel verwandeln, darin müssen wir uns gegenseitig unterstützen”.

Gemeinsame regionale Aktionen

Der dritte Aspekt beschreibt die Bedeutung, dem interregionalen Tourismus einen Impuls zu verleihen, das heißt, interne Reisen zu fördern. In diesem Sinne verwies der Direktor und Geschäftsführer von ALTA, Luis Felipe Oliveira, auf Folgendes: “Die Amerikaner machen im Durchschnitt 2,2 Reisen pro Person im Jahr. In Lateinamerika reisen wir noch sehr wenig, unser Durchschnitt liegt bei 0,4 Reisen pro Person im Jahr. Wir unternehmen wichtige Schritte, um Touristen anzuziehen, aber wir müssen mehr Gelegenheiten schaffen, damit unsere Bevölkerung den Flugverkehr nutzt”.

Der Tourismusminister Brasiliens, Marcelo Alvaro Antonio, bezog sich auf das touristische Potential Brasiliens, dass “noch nicht voll ausgeschöpft wurde”. “Unsere Arbeit besteht darin, ein sicheres und günstiges Umfeld für Investitionen zu schaffen, und das tun wir. Die Einreisen der preisgünstigen (low-cost) Reisen und die nationale Registrierung von  Globalia bestätigen die Sicherheit der Unternehmen auf dem brasilianische Markt. Das ist ein Anfang einer soliden und dauerhaften Beziehung zwischen der Regierung und der Privatinitiative”, fügte er hinzu.

Relevante Maßnahmen

An vierter Stelle steht die Notwendigkeit, vorteilhafte Maßnahmen für die touristische Entwicklung festzulegen, die den Ländern des Kontinents Wettbewerbsfähigkeit verleihen. Dafür wurde auf die gemeinsame Arbeit zwischen Behörden und privaten Einrichtungen der Luftfahrtindustrie und dem lokalem und dem globalen Tourismus verwiesen. 

In diesem Sinne meinte Gustavo Santos, Sekretär der Regierung für Tourismus in Argentinien: “Die Staaten, die Fluggesellschaften, die Flughäfen, die Reiseveranstalter und die Werbung für die Reiseziele dürfen sich selbst nicht als isoliert betrachten, sondern als ein Ökosystem. Die interaktive und integrierte Handlungsweise wird zum Nutzen aller sein. Das ist der Weg, den wir gehen müssen”.

Uns zusammenschließen

Zuletzt wird empfohlen, alle Tourismusbehörden des Kontinents aufzurufen, sich diesem großen Projekt anzuschließen, das darin besteht, den Tourismus als Hauptmotor der Entwicklung der lateinamerikanischen und karibischen Länder zu festigen.   

Der Direktor und Chef der Luftfahrtbehörde Amerikas (ICF), Carlos Ozores, kündigte an, dass die ICF entschieden hat, sich offiziell der Initiative anzuschließen und "der Arbeitsgruppe technische Beratung, Daten. Unterstützung in der Koordinierung und Hilfe bei der Vorbereitung des Fahrplans zur Verfügung zu stellen". 

Und als Letztes vereinbarten die Minister und Tourismusbehörden, in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 ein Treffen in Peru durchzuführen, um die erreichten Beschlüsse auf dem Forum der Chefs der Fluggesellschaften ALTA weiterzuverfolgen.

Quelle: tourinews

Back to top