#

Chile: Soziale Erschütterungen verursachen Beeinträchtigungen des Tourismus

28 Oktober 2019 10:28pm
Schreiben Caribbean News Digital
chile-estallido-social

Die Föderation der Tourismusunternehmen Chiles (FEDETUR) hat informiert, dass in Folge der sozialen Krise, die dieses Land durchlebt, über 80% der Reservierungen storniert worden sind.

Mit dem Ziel, die Funktionstüchtigkeit der touristischen Dienstleistungen in verschiedenen Regionen zu beobachten, hat FEDETUR eine Umfrage in diesem Industriezweig gestartet.

Die Ergebnisse ergaben bezüglich der Reservierungen, dass 80,4% der befragten Einrichtungen Stornierungen erhalten haben; 81,4% entsprechen den kurzzeitigen Reservierungen (1 bis 7 Tage); gefolgt von 11,6% der Reservierungen von 7 bis 15 Tagen, und die restlichen 7% betreffen Reservierung länger als 15 Tage.

Diejenigen, die Stornierungen erhalten haben, sagten zu 40% aus, dass das weniger als 10% der Gesamtzahl der Reservierungen ausmacht; 20% sagten aus, dass es sich um 11% bis 25% ihrer Reservierungen handelt und 22,2% hoben in ihrem Fall hervor, dass die Stornierungen über 51% erreichten.

Die Märkte, aus denen mehrheitlich die Stornierungen kamen, sind die USA, Brasilien, Spanien, Frankreich und Großbritannien.

Aufruf zur Ruhe

Der Präsident von FEDETUR, Ricardo Margulis, rief den Sektor zur Ruhe auf und drängt darauf, die touristischen Dienstleistungen in dem Maße aufrechtzuerhalten, in dem das möglich ist, um so zu erreichen, dass die Auswirkungen auf den Tourismus so gering wie möglich sind.

Herr Margulis verurteilte außerdem die Attacken, die in einigen Hotels registriert wurden, wie gestern im Hotel Principado de Asturias in Santiago, wodurch das Personal und die anwesenden Touristen gezwungen waren, den Ort zu verlassen.

“Schmerzvoll und hilflos sehen wir, wie wichtige Örtlichkeiten der Bürger in verschiedenen Zonen des Landes zerstört werden, wobei auch touristische Unternehmen, Infrastrukturen und Erbe in Mitleidenschaft gezogen wurden, die für den Tourismus von Bedeutung sind“, bekräftigte der Chef von FEDETUR.

Der Vorstand wiederholte auch den Aufruf, die Gewalt zu beenden, die in verschiedenen Städten des Landes registriert wurde.

“Dieses Ausmaß an Schäden und Zerstörungen ist schwer zu verstehen, die nichts mit den legitimen sozialen Forderungen zu tun haben, die die Chilenen hier zum Ausdruck bringen, sie attackieren und schädigen das Land ohne Rücksicht. Für Chile und für uns als Industriezweig ist es ausschlaggebend, dass sich in Kürze wieder politische Ordnung und Normalität einstellen”, hob der Vertreter dieses Gremiums hervor.

Was die Gipfeltreffen von APEC und COP25 betrifft, so sagte Herr Margulis, dass in Übereinstimmung mit den Absprachen der Behörden beide Treffen aufrechterhalten werden.

“Das wäre ein gutes Signal in dem Maße, in dem sich die Situation allmählich normalisiert und die Bedingungen für ihr Durchführung garantiert werden”, sagte er.

Wie bei den beiden erwähnten Events, erläuterte er, ist es außerdem von Bedeutung, dass das Finale der Copa Libertadores de América ausgetragen werden kann, denn dafür gibt es eine groé Anzahl an Reservierungen, und es wird eine gute Auslastung der Hotels prognostiziert.

Quelle: Publimetro

Back to top