#

London-Gatwick wird sich dem südamerikanischen Markt widmen

12 Dezember 2019 9:46am
Schreiben Caribbean News Digital
London-Gatwick-Airport

Infolge des Bankrotts der Thomas Cook Airlines im September dieses Jahres konnten 50.000 Passagiere, die mit dieser Linie ab London-Gatwick fliegen wollten, das nicht tun, da 254 Linienflüge ausfielen.

Laut Information der Zeitschrift Crewroom bedeutet der Wegfall der Fluggesellschaft Thomas Cook einen Verlust von 600.000 Passagieren für den Londoner Flughafen, auch wenn die Linien EasyJet und Jet2 Anfang November 65% frei gewordener Flugzeiten übernommen haben.

Der Geschäftsführer des Flughafens, Stewart Wingate, bestätigte, dass es immer noch viele Forderungen an London-Gatwick. In diesem Sinne versicherte er, dass es “viele andere Fluggesellschaften gibt, die in Gatwick Zugang suchen, es gibt eine große Nachfrage besonders seitens der Unternehmen für Langstreckenflüge, die London anfliegen möchten”.

Insgesamt rechnet der Flughafen dieses Jahr mit dem Empfang von 46 bis 47 Millionen Passagieren, das würde ein Wachstum im Vergleich zu 2018 bedeuten, als 46 Millionen empfangen wurden. Allein im ersten Halbjahr 2019 kamen 26,6 Millionen Reisende, 0,2% mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

Etwa 20% dieser Personen waren auf Langstrecken unterwegs, insbesondere, nachdem die Fluggesellschaft Norwegian mit den Routen zu den Reisezielen Rio de Janeiro und Buenos Aires auf den Markt kam.

Außerden sagte Herr Wingate, dass die Unsicherheit, die vom Brexit ausgeht, die Nachfrage der britischen Flugpassagiere „gedämpft“ hat. Als Lösung schlägt der Geschäftsführer von London-Gatwick den südamerikanischen Markt vor, der bereits eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft und in der nationalen Identität des Landes übernommen hat”.

Back to top