Mehr nachrichten
Alles bereit für FITUR MICE

Gouverneur von Florida fordert von Biden die Wiederzulassung von Kreuzfahrtschiffen

14 April 2021 3:28pm
Schreiben Caribbean News Digital
Kreuzfahrtschiffe-Florida

Der Gouverneur von Florida, Ron De Santis, hat angekündigt, dass er eine Klage gegen die US-Bundesregierung eingereicht hat, um zu fordern, dass Kreuzfahrtschiffe nach mehr als einem Jahr, in dem sie wegen der Pandemie stillgelegt worden waren, umgehend wieder fahren dürfen.

Die US-amerikanischen Gesundheitsschutz und -kontrollzentren (CDC) haben neue Richtlinien für Kreuzfahrtreedereien herausgegeben, wie auf Covid-19-Fälle auf Kreuzfahrtschiffen reagiert werden soll, aber das Fahrverbot wurde nicht aufgehoben, berichtet SIPSE.

Pullmantur erzielt eine Vereinbarung zur Entlassung von 95% seiner Belegschaft

"Wir glauben nicht, dass die Bundesregierung das Recht hat, einen wichtigen Industriezweig für mehr als ein Jahr aufgrund von sehr wenigen Beweisen und Informationen stillzulegen“, betonte De Santis gegenüber den Medien im Hafen von Miami (Royal Caribbean: neue Routen ab August nur für geimpfte Personen).

De Santis hat betont, dass das Kreuzfahrtverbot veraltet ist und dem Staat schadet, da die Industrie Milliarden von Dollar für die Wirtschaft erzeugt und Tausende von Bürgern Floridas beschäftigt.

Hapag-Lloyd Cruises: Neue Expeditionsflotte mit drei Schiffen

Der Gouverneur von Miami hat versichert, dass das Verbot Florida unverhältnismäßig stark betrifft, und erinnerte daran, dass die Kreuzfahrten in weiten Teilen der Welt wieder aufgenommen wurden.

Florida ist mit drei der verkehrsreichsten Häfen der Welt das Kreuzfahrtzentrum der Vereinigten Staaten: Miami, Cañaveral und Everglades. Diese Branche erzeugt Milliarden für die Wirtschaft des Staates.

Diese Kreuzfahrtschiffe wurden 2020 zur Verschrottung verkauft

Back to top