Kuba iste in kulturelles Reiseziel

09 Mai 2018 4:13pm
coordinador
Kuba iste in kulturelles Reiseziel

Der Italiener Marcello Sarno ist Gründer einer Privatuniversität, die sich mit dem Fremdsprachenunterricht beschäftigt, und er kam als Vertreter für das deutsche Unternehmen Sprachen Kaffee (das der kulturelle Tourismus fördert), in Kuba an.

Seine Gesellschaft hat Vertretung in unterschiedlichen Orte der Welt, wie Madrid und Barcelona, New York, Pekin und London, bis zu 50 Städte weltweit, wo diese touristische Modalität gefördert ist.

Herr Sarno unterhielt sich mit Caribbean News Digital bezüglich seiner Teilnahme an der Tourismusmesse Kubas, FitCuba 2018, mit Sitz in Santa María, vom 2. bis 5. Mai, die das Vereinigte Königreich als Ehrengast und das Sonnen- und Badereiseziel als Produkt hatte.

Welche Gründe führen Sie her?

Vor vielen Jahre organisierten wir Kurse von Tanz und Spanisch für Ausländer, und als Teil dieser Arbeit hat sich einen kulturellen Tourismus entwickelt.

Ich führte zwischen 20 und 25 Tausend Deutschen jedes Jahr zu Kuba, und wir machen kulturelle Rundfahrten, Wander- undBergsport. Jeder Verrückte, der Sie mit dem Fahrrad sehen kann, ist möglicherweise Kunde von Sprachen Kaffee, auf Spanisch: Café de Lenguas.

Wir hatten diese Art von kulturellem Tourismus in Kuba entwickelt, und uns geht sehr gut, deshalb bin ich hier in FitCuba, da ich mit kubanischen Reisebüros, mit den Hotelketten in Verbindung treten möchte.

In Kuba entwickeln sich zurzeit Vermögenshotels, die offensichtlich, wegen dem kulturellen Tourismus,einen starken Punkt sind, den mich interessiert.

Welche Meinung verdient der Markt, der mit kulturellen Tourismus-Themen in Kuba kommt, wenn dieses Land als Sonnen- und Badereiseziel weltweit bekannt ist?

Ich bin dagegen, Kuba als ein Sonnen- und Badereiseziel zu klassifizieren. Sonne und Strand gibt es in aller Welt, in Italien, in Spanien, es gibt viele Strände in allen Länder, aber Kuba ist einzigartig, weil es sein kulturelles Produkt hat.

Wenn ich Kuba anhöre, denke ich an Musik, Kultur, Literatur. Kuba ist einer der sichersten Reiseziele auf der Welt, es ist ein Ort für kulturellen Austausch. Deshalb gründete ich die Spanische Schule hier, weil meine Kunden mit den Personen, mit der Bevölkerung austauschen möchten.

Was die Märkte betrifft, was ist die Dominikanische Republik für Sprachen Kaffee?

Dominicana ist an sich für uns ein Sonnen- und Badereiseziel. Kuba ist für uns und für den europäischen Markt ein kulturelles Reiseziel.

Und haben Sie auch ein anderes Geschäft in Havanna?

Mehr als ein anderes Geschäft würde ich eineObsession sagen. Die Italiener haben leider diese schlechte Angewohnheit, wir lieben gutes Essen, wir lieben die Gastronomie, so entwickelte ich das kulturelles Zentrum Paparazzi, wo es ein italienisches Restaurant, eine natürliche Eisdiele, ein großes Ranchón und eine Bar gibt, wo wir kulturelle Aktivitäten machen. Wo liegen sie? In Miramar, Straße Nr. 20, zwischen 7ma und 9na.

Bei dieser Gelegenheit ist vielleicht die interessanteste Aktivität die Salsa-Matinee mit dem kubanischen Liedermacher Isaac Delgado, donnerstags, den wir für eine Vorführung zu FitCuba leihweise mitbrachten.

Warum Paparrazzi, hat dieser Name etwas mit der Fotografie zu tun?

Paparazzi ist eine verbundene Geschichte mit meinem Leben, ich bin Italiener, und einer unserer italienischen Film-Lehrer, Federico Fellini, machte eine Porträtaufnahme von der italienischen Hauptstadt mit dem Film La Dulce Vida, auf dem Herr Paparazzi, weil Paparazzi ein Nachname in Italien ist, war der Fotograf, der Marcello Mastroianni in nach seinen Abenteuer begleitete. So dachte ich daran, dass Paparazzi ein Etikett für meinen neuen kubanischen Abenteuer sein könnte.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.