Die ITB Berlín erhält eine Anerkennung für´s Engagement im Segment Reisen LGBT+

19 April 2019 1:47pm
Schreiben Caribbean News Digital
LGBT-Travel-Pavilion

Die ITB Berlin (Internationale Tourismusbörse), die Leitmesse der globalen Reisebranche, erhält für ihre dauerhafte Rolle zur Förderungund erfolgreichen Positionierung des Segments LGBT+ (Lesben, Schwule, Transsexuelle und Bisexuelle) auf internationaler Ebene den Vanguard-Preis des Internationalen Schwulen- und Lesben-Reiseverbandes (International Gay & Lesbian Travel Association - IGLTA).

Die Prämiierung findet auf dem globalen jährlichen Kongress (Annual Global Convention) vom 24. - 27. Abril im Hilton Midtown New York City statt.

Der Pavillon für LGBT-Reisen auf der ITB Berlin beging sein Debut 2010 und hat sich seitdem in ein nachahmenswertes Modell großen Prestiges für die Präsentation von LGBT+Reisen verwandelt.

Neben der großen Ausstellungsfläche, einem eigenem Konferenzsaal und Events mit Brunch mit LGBZ-Mitteln, ziehen auch Events der sozialen Netzte, informative Vorträge, das LGBT-ITB-Seminar, das seit zwei Jahren auch die Verleihung eines Preises an die Pioniere der ITB vergibt, und seit diesem Jahr aus das Internationale Gipfeltreffen der Führung des LGBT+ viele Besucher an.

Das Engagement der ITB hat es möglich gemacht, dieses Segments auch auf der “ITB Asia” in Singapur zu positionieren und internationale Akademien der ITB über dieses Thema kürzlich in Malta und Japan zu organisieren.

"Die ITB Berlin ist stolz darauf, bei diesem interessanten Thema eine Pionierrolle einzunehmen und für ihr dauerhaftes Engagement einen so anerkannten Preis für ihre Anstrengungen zur Förderung der internationalen Anerkennung der LGTB-Reisen zu empfangen“, sagte Rika Jean-François, Sozialbeauftragter des Unternehmens der ITB Berlin.

"Was damit begann, dass einige wenige Pioniere der Gemeinschaft, die rund um die ITB Berlin ausstellen, sich im Laufe langer Jahre in eine anerkannte Plattform verwandelt hat, führte dazu, dass wir gemeinsam mit unserem Partner “Diversity Tourism” ein einziges Forum in der Welt geschaffen haben".

"Wir sind an einen Punkt gekommen, an dem die ITB Berlin einen der am meisten animierten und vielfältigsten LGBT-Reisepavillons mit Ausstellern und Personen geschaffen hat, die an den Diskussionsrunden in aller Welt teilnehmen“, wie Thomas Bömkes, Berater des LGBT+ auf der ITB Berlin, und der Generaldirektor der Diversity Tourism GmbH, die wachsenden Perspektiven dieses Marktes beschrieben haben.

Rika Jean-François fügte hinzu: "Dieser Preis gibt uns die Kraft zum Weitermachen, zur Verteidigung der LGBT-Reisenden, gegen die Diskriminierung in allen Ländern der Erde und für die Garantie, dass sie wie alle anderen Reisenden Orte besuchen können, in denen auch die lokalen Bewohner respektiert werden, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, wie das auf der ITB Berlin seit den 1990-er Jahren der Fall ist.

Im Ergebnis der Politik der sozialen Verantwortung der Unternehmerschaft (Corporate Social Responsibility - CSR) der ITB Berlin, die die Vielfalt fördert, die Menschenrechte im Tourismus verteidigt, wurde 2010 aufgrund des großen Interesses der Aussteller und Besucher der Internationale Schwulen- und Lesben-Reiseverband „Gay & Lesbian Travel“ offiziell zu einem eigenständigen Segment auf der ITB Berlin erklärt.

Öffnung, Kreativität und animierte Interaktion sind die beherrschenden Charakteristika dieses Segments, das sich in eines der ausgedehntesten auf der ITB Berlin verwandelt hat.

Der LGBT-Reisepavillon beherbergt gegenwärtig die größte Ausstellung an Produkten für den Schwulen- und Lesben-Reisemarkt aller Handelsmessen der Welt.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.