Mehr nachrichten
Argentinien: 5 Traumorte

Maßstäbe an Bord setzt auch das gastronomische Konzept

12 Mai 2021 4:56pm
Schreiben Caribbean News Digital
Hapag-Lloyd-Cruises

Quelle: TUI Group

Michael Hoffmann, Corporate Executive Chef, entwickelt seit 2015 die kulinarischen Konzepte für die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises. „Ich freue mich, dass nun das dritte Spezialitätenrestaurant der Expeditionsflotte Gestalt annimmt. Die Gäste wissen bereits die Köstlichkeiten der nordamerikanischen Küche im ‚Hamptons‘ auf der HANSEATIC nature sowie die Verbindung japanischer Kreationen mit der modernen Trendküche Perus im ‚Nikkei‘ auf der HANSEATIC inspiration sehr zu schätzen. Ich bin sicher, dass auch das ‚l'esprit‘ die Passagiere des neuen ‚Adults-Only‘ Schiffes begeistern wird“, schwärmt Michael Hoffmann. Geplant sind beliebte Klassiker wie Coq au Vin oder Steak Tatar. Um den höchsten Serviceansprüchen gerecht zu werden, sind 66 Gerichte für die wechselnde Menükarte kreiert: Alle nachhaltig in der Produktauswahl und modern in der Präsentation. Ende August sticht die HANSEATIC spirit ab Hamburg zur Jungfernfahrt in See.

Infos zum l'esprit im Überblick

  • Französisches À-la-carte-Restaurant an Bord der HANSEATIC spirit
  • 44 Plätze
  • ausschließlich abends geöffnet
  • Reservierung an Bord empfohlen

Entdeckertouren für den Gaumen
Wie in allen Restaurants der drei Expeditionsschiffe, wird es auch im „l'esprit“ flexible Tischzeiten und freie Sitzplatzwahl geben. Wer lieber auf der Kabine essen möchte, profitiert vom 24-Stunden-Kabinenservice. Darüber hinaus verfügen die Expeditionsschiffe jeweils über zwei weitere Restaurants. Das Hauptrestaurant, das HANSEATIC Restaurant, lädt mit 178 Plätzen zum Frühstücksbuffet, Lunch oder Dinner à la carte ein. Im Lido Restaurant stehen 184 Plätzen im Innen- und Außenbereich zur Verfügung. Hier können die Gäste unter freiem Himmel frühstücken oder ein Steak vom Außengrill genießen, bevor sie den Tag an einer der Bars in der Observation Lounge, im HanseAtrium oder im Poolbereich ausklingen lassen.

Bauliche Besonderheiten der neuen Expeditionsflotte für intensive Naturerlebnisse
Die drei baugleichen Schwesterschiffe von Hapag-Lloyd Cruises bieten Platz für 230, bei Antarktisreisen und Spitzbergen-Umrundung 199 Gäste. Seit 2020 wird flottenweit ausschließlich schwefelarmes Marine Gasöl 0,1 Prozent eingesetzt. Der Verzicht auf Schweröl reduziert die Schwefelemissionen um 80 Prozent und die Feinstaubemissionen um 30 Prozent. Ausgestattet für die Nutzung von Landstrom und mit moderner Umwelttechnik wie SCR Katalysatoren, setzen die Schiffe neue Standards in der Expeditionskreuzfahrt. Sie besitzen zahlreiche bauliche Besonderheiten, durch die das intensive Naturerlebnis in den Fokus rückt und verfügen über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe (PC6). Zwei ausfahrbare gläserne Balkone auf dem Sonnendeck geben dem Gast das Gefühl, direkt über dem Wasser zu schweben. Der Decksumlauf auf dem Vorschiff – „Nature Walk“, „Inspiration Walk“ und „Spirit Walk“ – ermöglicht den Expeditionsteilnehmern ganz vorn auf der Back zu stehen und noch näher am Geschehen zu sein. Während die Schiffe die entlegensten Winkel der Erde ansteuern, teilen Wissenschaftler, darunter Biologen, Glaziologen, Historiker und Geologen, ihre Expertise. Sie halten Vorträge und begleiten Exkursionen an Land. Dafür stehen auch 17 bordeigene Zodiacs zur Verfügung. Darüber hinaus lädt ein modernes Wissenszentrum zum Selbststudium über die Natur und die Lebenswelt der Expeditionsziele ein.

Hapag-Lloyd-Cruises

Back to top