#

Positive Bilanz: Ein Jahr Berliner Tourismuskonzept 2018+

berlin-2018+

Vor einem Jahr wurde im Berliner Senat das Tourismuskonzept 2018+ verabschiedet. Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin, hat nun eine erste positive Bilanz gezogen. Ein zentraler Punkt im Tourismuskonzept ist, die touristischen Potenziale der einzelnen Bezirke stärker als früher zu identifizieren und stärker in den Mittelpunkt zu stellen. „Wir arbeiten hier nun sehr eng mit den Bezirken zusammen und stellen weniger bekannte Orte in den Mittelpunkt “, so Kieker. Sichtbar werde dies etwa durch die neue App „Going Local Berlin“ mit mehr als 700 Ausflugstipps quer durch alle Bezirke. Auch drei neue Fahrrad-Routen im Südwesten und eine verstärkte Reinigung der Stadtparks zählten zu den Maßnahmen. Maßnahmen, die auf die digitale Messung von Besucherströmen anhand anonymisierter Mobilfunkdaten durch Motionlogic, einem Start-up der Telekom, zurückgehen. „Anhand der Daten wissen wir nun, wo sich wann wie viele Gäste aufhalten und wie diese sich in der Stadt bewegen“, so Kieker. Ziel des Tourismuskonzepts ist es, den Tourismus in der Hauptstadt nachhaltiger und stadtverträglicher zu gestalten. Die Bruttowertschöpfung im Tourismus lag 2018 bei rund 5,7 Milliarden Euro, was einem Anteil von 4,3 Prozent an der gesamten Berliner Bruttowertschöpfung entspricht.

Back to top