#

Das rentabelste Tourismussegment

12 März 2016 12:49pm
alina
Das rentabelste Tourismussegment

Das rentabelste Segment des Tourismusmarktes wurde bereits seit Jahren von einigen Spezialkonsultoren wie Community Marketing aus Kalifornien, Diversity Consulting International aus Spanien und globalen Unternehmensgruppen der Welt wie IGLTA entdeckt.

Ebenso wurde es von internationalen Organismen wie dem World Travel & Tourism Council und der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen untersucht, aber erst mussten einige Jahre vergehen und sich bedeutende soziale Fortschritte vollziehen, damit die großen Reiseveranstalter, Fluggesellschaften, Reiseziele und Hotelketten auf aktive Weise ihre Aufmerksamkeit darauf richteten.

IGLTA (International Gay and Lesbian Travel Asociation) wird während ihrer nächsten Konvention im April in Cape Town (Südafrika) 33 Jahre alt und wird damit Geschichte machen, da es das erste Mal sein wird, dass ein LGBT Event dieses Ausmaßes in Afrika veranstaltet wird.

Diversity Consulting International hatte die Ehre, im Jahre 2014 die 31. Konvention von IGLTA in Madrid zu organisieren und damit die „verschlafenen“ spanischen Tourismusunternehmer und die Verwaltungen aufzuwecken und zu erreichen, dass sie diesem Segment nun mehr Aufmerksamkeit widmen, indem sie es unter einem  internationalen Gesichtspunkt betrachten und den Widerhall in den Medien bemessen.

Seit FITUR GAY (LGBT), das in diesem Jahr 6 Jahre alt wird, waren wir immer bestrebt, das Segment GAY (LGBT) zu NORMALISIEREN. 90% der Aussteller sind Unternehmen und Reiseziele, die bemüht sind, sich beim GAY (LGBT) Publikum bekannt zu machen und auf freundliche und ehrliche Art und Weise zu zeigen, dass es nicht das geringste Problem mit diesem Segment gibt. Das hilft sehr auf sozialer Ebene, wie bereits der historische, weil erste, Bericht dazu unter Beweis stellte, den die Welttourismusorganisation anfertigte und auf FITUR 2012 vorstellte. Die Länder und Städte, die GAY (LGBT) Tourismus empfangen, sind viel offener gegenüber jeder Art von sozialen Fortschritten für dieses Segment, wie die gleichgeschlechtliche Ehe. So geht es aus diesem Bericht der Vereinten Nationen hervor.
Unsere Erfahrungen sind immer zufriedenstellender und es erfüllt uns mit Freude, dass  die geistige Evolution des Unternehmertums und der Politik fast zu 100% die Normalisierung anstrebt und es zu einem unaufhaltsamen, humanen und logischen Domino-Effekt in der westlichen Welt kommt.

Die grössten Unternehmen der Welt nähern sich ernsthaft dem Segment, das im Falle Spaniens dem Land Einkommen von 6,1 Milliarden Euro beschert, 37.5% mehr als der Geschäftstourismus (4,4 Milliarden Euro).

Praktisch fängt alles erst an, und dass große Unternehmen wie IBERIA, die spanische Hotelkette Red de Paradores, El Corte Inglés, Samsung, Event-Unternehmen wie AIM Group, IBM, Google, Geschäftsschulen wie IE, usw. und Reiseziele wie Madrid, Comunidad Valenciana, Andalucía, Bilbao, Extremadura, Marbella, Ibiza, Gran Canaria, la Isla Graciosa, Hochzeitsveranstalter oder Fernsehkanäle wie GayLES.TV, sowie alle möglichen Geschäfte die Ausstellungsfläche von FITUR GAY (LGBT) von Jahr zu Jahr immer größer werden lassen, ist das beste Zeichen für eine Rückkehr zur Investition in ein treues und saisonloses Segment, das über eine um 40% höhere Kaufkraft verfügt.

Die Kreuzfahrtschiffe GAYS von ATLANTIS sind immer ausverkauft, und es ist sogar notwendig, dass neue Kommunikationsmedien entstehen wie www.life.lgbt , Shangay Voyager oder Hunter Traveler, die sich nur um Geschäftsnotizen, Unternehmertum und Tourismus kümmern und von dem Gemisch Abstand nehmen, das bisher immer mit Aktivismus und Kampf in den Medien verbunden war, was auf andere Weise ebenfalls zur GAY (LGBT) Normalisierung beiträgt.

Aufgrund der eigenen Unterteilung innerhalb der LGBT haben wir auf Bitten der Mädchen selbst einen besonderen, nur ihnen gewidmeten Raum gestaltet, der auf der sechsten Ausgabe von FITUR GAY (LGBT) ein Erfolg sein wird.

CHINA OUTET SICH

Ich möchte diese Zeilen nicht beenden, ohne China zu erwähnen, als Beispiel des Erwachens des LGBT Segments in bestimmten Märkten, und einige Zahlen vorzustellen, die unbedingt beachtet werden sollten.

Nach LGBT Capital, einer Risikokapitalfirma mit Sitz in UK, besteht die LGBT Gemeinschaft Chinas aus etwa 70 Millionen Menschen, mit einer jährlichen Kaufkraft von etwa 300 Milliarden Dollar, im Vergleich zu den 750 Milliarden Dollar der USA und den 870 Milliarden Dollar des europäischen LGBT Marktes.

Der chinesische Markt beginnt, in Bewegung zu kommen, und es gibt einige Fälle, die das wirtschaftliche Potenzial nachweisen und die Treue, die die LGBT Gemeinschaft gegenüber jenen Marken aufweist, die sie unterstützen.

Ein Beispiel ist Alibabá, die gigantische chinesische Firma des elektronischen Handels, die im Februar aus Anlass des Valentinstages einen Wettbewerb organisierte, der es 10 Paaren von Gays und Lesben ermöglichen würde, in Los Ángeles zu heiraten. Die Antwort war massiv, es beteiligten sich Millionen Menschen. Es gab Polemik, aber die chinesische Gesellschaft bewies, sehr „open mind“ zu sein. Eine von Baidu, der wichtigsten Internet-Suchmaschine  Chinas, veranstaltete Umfrage ergab eine 88%ige Akzeptierung homosexueller Menschen vonseiten der chinesischen Millennials.

All das eröffnet eine überaus interessante Zukunft für den gesamten Tourismussektor, zu dem wir noch die unaufhaltbaren Fortschritte in ganz Südamerika zählen müssen, und natürlich die Sicherung der wirtschaftlichen Macht des Segments in Europa und Nordamerika, der über 100% Gleichheit und soziale Rechte verfügt.

Dies alles trägt über die Maßnahmen der RSC (Soziale Verantwortung der Unternehmen) dazu bei, dass Homophobie und Diskriminierung immer mehr zu einer Erinnerung an die Vergangenheit werden. Allerdings ist natürlich noch viel zu tun und es gibt noch viele Teile der Welt, wo wir mit der Macht der großen Unternehmen und Länder dabei helfen müssen, dass die Normalisierung weltweit ist und niemand mehr wegen seiner sexuellen Orientierung diskriminiert wird. Hervorzuheben ist die unglaubliche Unterstützung der Botschaft der USA und der Impuls vonseiten der LGBT Handelskammern wie www.DiverSpain.org(SGLCC) für die Weiterentwicklung.
Erwähnt werden sollte der unglaubliche Erfolg des GAY PRIDE von Tel- Aviv (Israel), der aufgrund des positiven Wirkens der Veranstalter von Jahr zu Jahr größer wird, oder neue Prides wie die von Ibiza, Torremolinos oder Benidorm, die das Jahr abschließen, sowie andere Orte der Welt mit beeindruckenden GAY (LGBT) PRIDES , die hunderte Millionen Euro Umsatz für die Reiseziele und ihre Unternehmen einbringen. Auch Festveranstaltungen wie CIRCUIT in Barcelona, eine 100% ige Privatinitiative, ohne Aktivismus oder Politik, das der Stadt über 100 Millionen Euro in einer Woche einbringt, so wie auch die Woche von XLSIOR in Mykonos (Griechenland), die von Jahr zu Jahr immer beeindruckender wird.

In der Gegenwart setzt jegliches Reiseziel, Unternehmen, Gesellschaft, die sich für das Segment GAY (LGBT) entscheidet, auf den Gewinner. Und nicht zu vergessen ist, dass der erste, der sich positioniert, einen großen Vorteil hat, vor allem in einem Segment, das demjenigen, der auf seine Betreuung setzt, so die Treue hält.  

  • Die Länder und Städte, die GAY (LGBT) Tourismus empfangen, sind viel offener gegenüber jeder Art von sozialen Fortschritten für dieses Segment, wie die gleichgeschlechtliche Ehe. So geht es aus diesem Bericht der Vereinten Nationen hervor.
     
  • Erwähnt werden sollte der unglaubliche Erfolg des GAY PRIDE von Tel- Aviv (Israel), der von Jahr zu Jahr größer wird aufgrund des positiven Wirkens der Veranstalter, oder neue Prides wie die von Ibiza, Torremolinos oder Benidorm, die das Jahr abschließen, sowie andere Orte der Welt mit beeindruckenden GAY (LGBT) PRIDES , die hunderte Millionen Euro Umsatz für die Reiseziele und ihre Unternehmen einbringen.
Back to top