Der Feuerfisch: „Wenn Sie nicht stärker als ihn sind, essen Sie ihn“

25 August 2016 2:43pm
coordinador
Der Feuerfisch: „Wenn Sie nicht stärker als ihn sind, essen Sie ihn“

Viel hat man gesprochen, geschrieben und gemacht, um den naschhaften und giftigen Feuerfisch zu bekämpfen.  Es ist eine verheerende Art mit hoher Fähigkeit, die Anwesenheit von jugendlichen Exemplare unserer Krebstiere, Weichtiere und Fische zu reduzieren, und dies schädigt negativ unsere Riffe und die Artenvielfalt in unseren Seewasser, sowie auch die Wirtschaft der Fischerei und ihrer Vermarktung. Nach Rubén Torres, Vorsitzender für den gemeinnützigen Verein, Reef Check RD, „aufgrund davon, dass dieser Fisch in fast allen Orte und Tiefen wohnt, ist es seine ganze Ausrottung fast unwahrscheinlich, oder unmöglich, aber der Mensch kann eine bedeutende Kontrolle durch seinen Konsum schaffen“. Wenn wir uns über das „Giftiges“ erschrecken, ist es wichtig zu wissen, dass diese Toxizität nur in den äußeren Gräten vorhanden ist, an denen wir uns stechen müssen, um ihre Wirkungen zu fühlen; aber nach 20 Minuten von dem seinem Fischfang verschwindet sein Gift.

Dieser Fisch ist stammend aus den Pazifischen und Indischen Ozeane, und man sagt, dass er in unsere Wasser des Karibischen Meeres und des Golfes von Mexiko ab 1992 eingedrungen sind, wegen der Zerstörung des Orkans Andrew in einem Aquarium von La Florida, wenn einige Exemplare dieser Art zufällig freigelassen wurden. Es gibt unterschiedliche Theorien, die andere Daten und Weisen von Infiltration berichten, aber das Wichtiges ist, dass das Problem da ist,  „gesund und munter, und auch es zerstört“, und die Dominikanische Akademie für Gastronomie strebt danach, die notwendige Kontrolle zu unterstützen, und den Konsum dieser Furcht erregenden Delikatesse zu ermöglichen. Nach dem mexikanischen Profi Eduardo Palazuelos, Küchenchef für die Restaurants Mar del Zur, im Stadtgebiet von Mexiko, und Zibu in Acapulco, „ist der Feuerfisch köstlich, von weißem Fleisch, mit viel Geschmack, und man kann es auf Gerichte wie den Cebiche, Fingerfisch oder in Tempura benutzen“.

Wir fordern also die dominikanischen Küchenchefs heraus. Heißen Wir den Feuerfisch willkommen. Er ist schon unvermeidlicher Teil unserer Gastronomie. Es ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um unsere Wahlmöglichkeiten mit einem schon reichlichen Mittel aus unseren Meere zu erweitern, das nicht Import erfordert. Wir werden damit die Gaumen des Dominikaners und des Touristen zivilisiert, und wir werden ihren Herzen erobern. Es ist ein Echtes „gewinnen-gewinnen“; der Fischer gewinnt, der Geschäftsmann gewinnt, das Restaurant gewinnt, der Tischgast gewinnt, die Wirtschaft gewinnt, der Dominikanische Staat gewinnt, das Land gewinnt. Beweisen unsere Würze beim Kochen!

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.