EE.UU. genehmigt die Benutzung des Dollars in Kuba

19 März 2016 8:36pm
alina

Die Regierung EE.UU. gab neue Regelungen bekannt, um den Handel und die Reisen mit Kuba weiter zuzunehmen. Unter diesen Regelungen hebt es hervor, dass die Kubaner und Finanzinstitutionen der Insel zum ersten Mal seit dem Embargo den Dollar für gewisse Transaktionen benutzen können.

Außerdem ist ab Morgen der direkte Postdienst mit einem Eröffnungsflug wiederhergestellt.

Die Maßnahmen, die von den Abteilungen für Staatskasse und Handel bekanntgegeben wurden, werden ab Morgen in Kraft treten, ein ppar Tagen vor dem Besuch des Präsidenten von EE.UU., Barack Obama, der am nächsten Sonntag landen wird.

Unter den neuen Normen werden die Banken genehmigt, Konten für kubanische Städter zu öffnen und zu halten.

Außerdem, dass die Kubaner ein Nicht-Immigrant Visum für eine Aufenthalt in der USA erlangen, zum Beispiel, Athleten oder Künstler werden genehmigt, „ein Lohn oder eine Kompensation einzunehmen“.

Bezüglich der Regelungen über Reisen werden sich die individuellen Besuche von US-Amerikaner zu Kuba mit Bildungsziele erlauben, ohne das Bedürfnis einer Gruppe zuzugehören, wie bis jetzt geschieht.

Seit Dezember 2014, wenn der Prozess für die bilaterale Normalisierung begann, hat die Regierung EE.UU. neue Regulierungen nach und nach aufgenommen, um „ das kubanische Volk zu befähigen, und wirtschaftliche Fortschritte für Kubaner und US-Amerikaner zu erlauben“, betonte der Sekretär für Staatskasse, Jack Lew.

Ihrerseits, die Sekretärin für Handel, Penny Pritzker, hob hervor, dass diese neue Maßnahmen „nicht nur die Gelegenheiten für die wirtschaftliche Vereinigung zwischen dem kubanischen Volk und der US-Amerikanischen Unternehmergemeinschaft  vergrößern, sondern auch wird das Leben von Millionen Bürger in Kuba verbessern“.

Diese neue Entspannung der Reise- und Handelsbeschränkungen mit Kuba, die das Embargo errichtet, ist einer der bezeichnendsten von Anfang der bilateralen Annäherung an.

Im vergangenen Januar gab die Regierung Obama neue Regeln bekannt, um die Finanzierung der Exporte zu Kuba leichter zu machen, und die offiziellen Reisen zur Insel zu vermehren.

Außerdem vereinbarten beide Länder, ab Morgen, Dienstag, den direkten Postdienst mit einem Eröffnungsflug wiederherzustellen.

Obama wird in Kuba am nächsten Sonntag, den 20. März, in Begleitung seiner Ehefrau, Michelle Obama ankommen, für einen historischen Besuch bis den 22. März. Dies wird die erste Reise eines ausübenden US-Amerikaner Präsidenten nach der Insel seit der Besuch zu Kuba des Präsidenten Calvin Coolidge im Jahr 1928.

Außer einer bilateralen Versammlung mit Raúl Castro abzuhalten, wird sich Obama mit Mitglieder der bürgerlich-rechtlichen Gesellschaft, Unternehmer und Dissidenten treffen.

EE.UU. genehmigt die Benutzung des Dollars in Kuba

Die Regierung EE.UU. gab neue Regelungen bekannt, um den Handel und die Reisen mit Kuba weiter zuzunehmen. Unter diesen Regelungen hebt es hervor, dass die Kubaner und Finanzinstitutionen der Insel zum ersten Mal seit dem Embargo den Dollar für gewisse Transaktionen benutzen können.

Außerdem ist ab Morgen der direkte Postdienst mit einem Eröffnungsflug wiederhergestellt.

Die Maßnahmen, die von den Abteilungen für Staatskasse und Handel bekanntgegeben wurden, werden ab Morgen in Kraft treten, ein ppar Tagen vor dem Besuch des Präsidenten von EE.UU., Barack Obama, der am nächsten Sonntag landen wird.

Unter den neuen Normen werden die Banken genehmigt, Konten für kubanische Städter zu öffnen und zu halten.

Außerdem, dass die Kubaner ein Nicht-Immigrant Visum für eine Aufenthalt in der USA erlangen, zum Beispiel, Athleten oder Künstler werden genehmigt, „ein Lohn oder eine Kompensation einzunehmen“.

Bezüglich der Regelungen über Reisen werden sich die individuellen Besuche von US-Amerikaner zu Kuba mit Bildungsziele erlauben, ohne das Bedürfnis einer Gruppe zuzugehören, wie bis jetzt geschieht.

Seit Dezember 2014, wenn der Prozess für die bilaterale Normalisierung begann, hat die Regierung EE.UU. neue Regulierungen nach und nach aufgenommen, um „ das kubanische Volk zu befähigen, und wirtschaftliche Fortschritte für Kubaner und US-Amerikaner zu erlauben“, betonte der Sekretär für Staatskasse, Jack Lew.

Ihrerseits, die Sekretärin für Handel, Penny Pritzker, hob hervor, dass diese neue Maßnahmen „nicht nur die Gelegenheiten für die wirtschaftliche Vereinigung zwischen dem kubanischen Volk und der US-Amerikanischen Unternehmergemeinschaft  vergrößern, sondern auch wird das Leben von Millionen Bürger in Kuba verbessern“.

Diese neue Entspannung der Reise- und Handelsbeschränkungen mit Kuba, die das Embargo errichtet, ist einer der bezeichnendsten von Anfang der bilateralen Annäherung an.

Im vergangenen Januar gab die Regierung Obama neue Regeln bekannt, um die Finanzierung der Exporte zu Kuba leichter zu machen, und die offiziellen Reisen zur Insel zu vermehren.

Außerdem vereinbarten beide Länder, ab Morgen, Dienstag, den direkten Postdienst mit einem Eröffnungsflug wiederherzustellen.

Obama wird in Kuba am nächsten Sonntag, den 20. März, in Begleitung seiner Ehefrau, Michelle Obama ankommen, für einen historischen Besuch bis den 22. März. Dies wird die erste Reise eines ausübenden US-Amerikaner Präsidenten nach der Insel seit der Besuch zu Kuba des Präsidenten Calvin Coolidge im Jahr 1928.

Außer einer bilateralen Versammlung mit Raúl Castro abzuhalten, wird sich Obama mit Mitglieder der bürgerlich-rechtlichen Gesellschaft, Unternehmer und Dissidenten treffen.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.