Interview zu Jose Yudici Perez, Direktor für Handel und Expansion von Blau Hotels & Resorts

29 März 2018 2:25pm
coordinador
Interview zu Jose Yudici Perez, Direktor für Handel und Expansion von Blau Hotels & Resorts

Jose Yudici Perez, neuer Direktor für Handel und Expansion von Blau Hotels & Resorts, gab Caribbean News Digital ein Interview im Rahmen der Tourismusmesse MITT 2018 (The Moscow International Travel & Tourism) in Russland.

Wo fing Ihre Karriere an?

Mein erster Kontakt in der Tourismuswelt war Riu, als ich in Palma de Mallorca studierte, wo ich geboren bin. Als Teil der Praxis von PDI für die Direktion, die ich studierte, war ich in unterschiedlichen Hotels der Kette in El Arsenal, Mallorca. Nachdem ich Tourismus in Mallorca abschloss, fur ich nach Deutschland, um die Studien abzuschlossen. Dort machte ich einen Meister in Internationaler Wirtschaft in der Universität Paderborn, und bei meiner Rückkehr arbeitete ich in einer Consultingfirma für Tourismus.

Nach der Consultingfirma begannen Sie denn für Melia zu arbeiten?

Ich begann mit Melia im Jahre 2016 als Manager für Verkauf und Förderung. Ich übernahm verschiedene Verantwortungen, ich war Verkaufsmanager, Verantwortlicher für Einstellungen zu Märkte wie Deutschland , Länder aus Osteuropa und Russland; und die zwei letzten Jahre war ich Direktor für Expansion der Gesellschaft.

Wie sind Sie in Blau Hotels & Resorts angekommen?

Ich beschloss nach fast 12 Jahre, aus Melia auszutreten, um eine neue Abenteuer in Blau zu unternehmen, Kette, in die ich offiziell am 8. Januar als korporativen Handelsdirektor und Direktor für Expansion gleichzeitig eintreten, in Ersetzung von Juan Quetglas, wer am 28. Februar sich zur Ruhe setzte.

Sie haben eine historische Herausforderung in Blau

Zweifellos, weil Juan Quetglas, außer einer bedeutenden Persönlichkeit, ist eine historische Persönlichkeit der Tourismuswelt, er ist unersetzlich. Aber gut, das Projekt ist sehr interessant, die Idee ist, einen Generationswechsel zu machen, die Richtschnuren und Handelsniveaus ein bisschen zu verbessern und zu aktualisieren.

Mit Ihrem Eintritt in Blau ging der historische Manager Pablo Servera in Rente und trat Pablo Suárez in Ersatz ein?

Es ist so, Herr Suárez ist seit dem 1. Februar aufgenommen. Pablo Servera, der der alteste CEO der Gesellschaft war, dieselbe, die er mit Juan Quetglas vor 28 oder 29 Jahre gründete, ging auch in Rente. Suárez – als ich, ein Ex Melia- wird das Amt als Generaldirektor, CEO für Blau Hotels ausüben, und tatsächlich sind wir auf diesem Schiff zusammen.

Wie heißt die Besitzer-Familie der größten Zahl von Aktien für Blau und die anderen Geschäfte haben?

Die Kette Blau Hotels & Resorts, in die Gruppe Roxa eingegliedert, gehört zur Familie Rosselló aus Mallorca. Diese Familie hat drei Geschäftslinien, eine hat mit den Vertragshändler für Autos zu tun, die in Palma Vetretung von Volkswagen, Opel, Seat, Hyundai, Skoda und anderen Marken haben; andere Geschäftslinie für Investition, vor allem Immobilienförderungen; und die dritte Linie ist das Hotelgewerbe. Die Roselló Familie besitzt Blau, und die Besitz von einigen Hotels der Gesellschaft mit Mitglieder teilt.

Über das Hotelmanagement hat Blau zwei Meisterlinien, Dominikanische Republik und Kuba. In dem Fall von Kuba, werden Sie die persönlichen Wechselbeziehungen mit den Behörden für Tourismus anführen?

Ja, zusammen mit Pablo Suarez, als CEO der Gesellschaft. In dem Kommunikationsmodell, das wir nun mit Cubanacan haben, das Mischunternehmen für die Geschäfte Cubana-Blau, das Blau Varadero besitzt, die Beziehungen werden wir beide direkt führen.

Haben Sie gebeten, eine direkte Einfuhrfirma in kuba zu haben?

Blau Varadero ist ein Mischunternehmen, es ist der große Unterschied, der wir mit den Hotels hatten, die wir bis Ende August und Anfang September mit Gaviota verwalteten.

Ein Mischunternehmen in Kuba zu haben, wie das wir mit Cubana-Blau haben, gibt eine größere Flexibilität.

Unsere sofortigen Pläne in Kuba umfassen, das Blau Varadero mit 545 Zimmer zu behalten, das 50% Besitz ist; und mit Cubanacan anderes Hotel zu bauen. Wir haben eine Vereinbarung mit ihnen, um es zu bauen- unterschiedliche Optionen in der Insel sind zurzeit gesucht- und diese wird eine eigene Investition von Blau sein.

In dem Fall von der Dominikanischen Republik, wie arbeiten Sie auf diesem Markt und welche Entwicklung werden Sie haben?

In der Dominikanischen Republik haben wir das Blau Natura. Genau neben diesem Hotel gibt es einen Baugrundstück, der Besitz von Blau ist, und wir berücksichtigen zurzeit die Möglichkeit, ein neues Hotel zu bauen, und das Natura für Sommer 2019 zu renovieren. Dies werden wir in den kommenden zwei Monate wissen, wir machen gerade Studien mit Architekten. Nun ist unser Natura ein Hotel, das sehr ziemlich gut funktioniert, und es für eine lange Zeit mit Bauarbeitenpläne zu schließen erfordert, auf die Planung aufzupassen.

Der Plan ist, das Natura zu renovieren, es hat 545 Zimmer, und die selbe Gruppe zu halten. Über die Möglichkeiten, daneben zu bauen, es wäre ein Hotel der selben Größe mit 500 Zimmer mehr.

Welche sind Ihre Ziel-Märkte?

In Ordnung, unsere Hauptmärkte aus Europa nach der Karibik sind der deutsche, spanische und russische Markt, mit einer wichtigen britischen Komponente.

Wie definieren Sie die Märkte für Blau in der Karibik?

Wenn wir über Varadero sprechen, würde ich sagen, dass das 75% aus Europa ist, und das 25% aus Kanada. In Bezug auf Punta Cana würden wir die aus den USA zu dieser Käseecke aus Nationalitäten hinzufügen, es könnte ein 60% aus Europa, 20-25 % aus Kanada und die anderen aus den USA sein.

Von dem 75% aus Europa in Varadero, wie viele entspricht Deutschland und der Nordseite Europas?

Das 60% ist aus Deutschland oder aus Mitteleuropa, in dem Sinn von deutschsprachig, Schweizer, Österreicher.

Kann das 15% Russen sein, oder es wäre das 15% Spanier und die anderen Russen?

Bezüglich Varadero ist das Prozent mit den Russen ein bisschen kleiner.

Im Gegensatz, wenn wir von Nationalitäten sprechen, sind die Deutschen in dem Natura aus Dominana die Nummer eins, da sie das 60% darstellen, und mit einem 25% könnten die Russen sein. Wir haben wichtigere Operationen in Punta Cana als in Varadero, aber auch handelt sich um das Thema des Flugzustromes.

Kann Anex der wichtigste Reiseveranstalter für Sie sein?

Anex, in Punta Cana, ist der wichtigste Reiseveranstalter für Natura. In Kuba ist zwischen Pegas und Biblio.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg. Möchten Sie uns etwas kommentieren, danach wir Sie nicht gefragt haben?

Vielen Dank für das Interview, für die Gelegenheit. Ich möchte sagen, dass dieser Generationswandel in der Gesellschaft die Aktualisierung von Prozesse einschließt, mit Blau als Geschäftsführer. Wir haben einen strategischen Plan (in fünf Jahre) ziemlich hochfliegend hinsichtlich der Entwicklung, Wachstum, dass in dem Fall von der Karibik Costa Rica, Kuba und Dominicana umfasst, und wir analysieren auch gerade Projekte in Mexiko.

In welchem Gebiet Costa Ricas?

Wir analysieren gerade die Seite des Pazifiks, sehr nahe San José, ein Strand-Resort. Im Puerto Madero haben wir ein Projekt für Kreuzfahrten, auf dem wir mit einem Partner in Entwicklung gehen möchten, und es ist schon geplant.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.