Mexiko zeichnete einen Verhaltenskodex gegen Jugendhandel in Bestimmungsorte

20 Oktober 2015 11:31pm
alina

Enrique de la Madrid, Sekretär für Tourimus Mexiko, unterzeichnete eine Vereinbarung für den Jugendschutz mit dem Ziel, die möglichen sexuellen Ausbeutungsfälle in den unterschiedlichen touristischen Bestimmungsorte des Landes zu identifizieren und zu denunzieren.

Die Vereinbarung für die Implementierung des Nationalsverhaltenskodexes für den Jugendschutz im Reise- und Tourismussektor versucht, Arbeiter, Unternehmer und Regierung für die Kampf gegen den Menschenhandel zu vereinigen. Es ermöglicht, „ eine Sozialhaftungspolitik in unserer Industrie für den Schutz der Rechte der verwundbarsten Gruppen zu befestigen“, erklärte de la Madrid.

Er sagte auch, dass laut der Weltorganisation für den Fremdenverkehr und dem Internationalen Netz für das Enden der Kinderprostitution, Kinderpornografie und des Kinderhandels im Mexiko jährlich zwischen 16 und 20 Tausende Kinder sexuell ausgebeutet sind.

Nach der offiziellen Ziffern der Vereinten Nationen wurden auf der Welt Opfer aus zumindest 127 Länder ausgebeutet. Der Beitritt des Staats Quintana Roo zu diesem Verhaltenskodex, sagte er, ist auf den besten internationalen Erfahrungen von der WTO basiert. Dies ermöglicht, dieses Thema auf eine wirksame und verständliche Weise anzuschneiden.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.