Putin besucht Kuba um wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen zu stärken

25 Juli 2014 11:09am
alina
Putin besucht Kuba um wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen zu stärken

Putin besucht Kuba um wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen zu stärken
Der russische Präsident Wladimir Putin kam in Kuba als erste Zwischenlandung einer historischen Tour in Lateinamerika für fast eine Woche. Dies ist sein zweiter Besuch in dem Land seit 2000 und während des Aufenthaltes sind offizielle Gespräche mit dem kubanischen Präsidenten Raul Castro und einem Treffen mit Fidel Castro vorgesehen.

Kuba und Russland auf dreiseitige Suche nach Öl auf dem Meer
Russland und Kuba werden die Entwicklung der Wirtschafts-und Handelsbeziehungen, Investitionen und Perspektiven für gemeinsame Projekte in den Bereichen Energie, Verkehr, Luftverkehr, die friedliche Nutzung der Kosmos und Gesundheit bearbeiten.

Die Austausch auf hoher Ebene wird in der Unterzeichnung von Dokumenten zu verschiedenen Bereichen der bilateralen Zusammenarbeit im Zusammenhang führen.

Moskau und Havanna richten besonderes Augenmerk auf die Schritte zur Förderung der wissenschaftlich-technischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit und in Geist und Buchstaben der Regierungsprogramm verabschiedet bis 2020 Zeit.

Es ist wahrscheinlich, nach der russischen Regierung, dass die Frage der Beteiligung Russlands an dem Projekt des Aufbaus einer neuen internationalen Flughafen in San Antonio de los Baños, etwa 10 Kilometer von der aktuellen Terminal José Martí, besprochen wird.

Am Ende der letzten April haben Raúl Castro und Außenminister Russlands, Sergej Lawrow, in Havanna die bilateralen Beziehungen überprüft und sagten eine "glänzende Zukunft" vorher. 

In diesem Zusammenhang, vereinbarten Ölgesellschaften von Kuba und Russland, in die Exploration von Öl zu kooperieren und die Schaffung eines Logistik-Basis in der ersten Sonderentwicklungszone Mariel(ZEDM ), während einen Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

In der Tourismusbranche war Russland der neunte Platz unter den Herkunftsländern nach Kuba, mit mehr als 63.500 Touristen, im Jahr 2013. 

Putins Reise nach Kuba kommt eine Woche, nachdem das russische Parlament ratifiziert ein bilaterales Abkommen, das Moskau vergibt 90 Prozent der Schulden, die die karibische Insel mit der ehemaligen Sowjetunion zugezogen hatte.

Am Vorabend seiner Reise beschrieb Präsident Putin Kuba als einer der strategischen Partner Russlands in Lateinamerika. Russisch-kubanischen Beziehungen basieren sich auf eine lange Tradition der Freundschaft und eine fruchtbare Zusammenarbeit, die in vielerlei Hinsicht einzigartig ist, sagte Putin.

Von Havanna aus reiste Putin nach Argentinien weiter. Am Sonntag wird er dann in Brasilien zum Finale der Fußball-WM zwischen Deutschland und Argentinien in Rio de Janeiro erwartet. Zum Abschluss seines Besuchs nimmt Putin am Treffen der aufstrebenden Wirtschaftsnationen Brics (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) am 15. und 16. Juli in Fortaleza und Brasilia teil.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.