Europa: Seit diesen Donnerstag erhöhte Temperaturen

28 Mai 2019 10:24pm
Schreiben Caribbean News Digital
ola-de-calor-italia

Eine Hitzewelle mit Temperaturen über 40°C begann am Montag mehrere Länder des europäischen Kontinents heimzusuchen.

Die Hitzewelle hat ihre Ursache in der Sahara und in der globalen Erderwärmung, die hauptsächlich durch den Ausstoß von Gasen mit Treibhauseffekt entstehen. Diese Erscheinungen, die früher die Ausnahme waren, können sich häufiger wiederholen, warnen die Wissenschaftler.  

In Spanien veröffentlichte die meteorologische Station AEMET eine Reihe von Empfehlungen, um diesen hohen Temperaturen zu begegnen, vor allem Wasser trinken, eine Kopfbedeckung tragen und keinen Sport in der Sonne betreiben.

Das Land fürchtet, dass sich eine Hitzewelle wie im Jahr 2003 wiederholt, die den Tod von 15.000 Menschen, hauptsächlich von alten Menschen verursachte.  

«Das ist eine nie da gewesene Erscheinung für Anfang Juni, zuletzt 1947 eingetreten», erklärt Emmanuel Demael, ein Experte der französischen meteorologische Station Météo-France.

Demael sieht voraus, dass in diesem Monat Rekorde gebrochen werden, «und vielerorts Rekorde für kombinierten Monate».

Die Temperaturen werden laut der meteorologischen Stationen ab Donnerstag höher sein, und es ist möglich, dass die hohe Luftfeuchtigkeit die Bedingungen noch verschlimmert, speziell nachts.

Nachfolgend will Ihnen Caribbean News Digital einen Überblick auf die Erscheinungen geben, die einige Länder des Kontinents durchleben:

Schweiz

Die Behörden in der Schweiz haben für Regionen im Norden und im Süden des Landes die höchste Warnstufe auf der Skala, Warnstufe 4, ausgerufen. Dort wird von der Webseite der Europäischen Union, „Meteoalarm“, die über die Wetteraussichten auf dem Kontinent informiert, vorhergesagt, dass sich die Temperaturen um die 39°C bewegen werden.

Die meist betroffenen Regionen werden Wallis und Tessin im Süden und Basel im Norden des Landes sein.

Deutschland

In Deutschland hat der Einfluss von Kaltluft aus Nordeuropa den für Mittwoch vorhergesagten Temperaturanstieg auf dem Thermometer abgeschwächt, informierte der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Ungeachtet dessen werden in einige Orten Rekordwerte bis an 40,3°C erwartet, wie es zwischen dem 5. und 7. Juli 2015 in der bayrischen Stadt Kitzingen am Main im Süden des Landes geschah.

Am Dienstag erreichten die Temperaturen, die vom DWD in Düsseldorf im Westen des Landes registriert wurden, 36,8°C, und in einigen Regionen oder Messstationen haben sie ihre historischen Rekorde erreicht.

Für die nächsten Tage wird ein Temperaturabfall bis zu 20 Grad im Vergleich zu diesem Mittwoch erwartet, aber der DWD kündigt für das Wochenende einen erneuten Anstieg auf Temperaturen über 30°C an.

Frankreich

In Frankreich setzten sich die hohen Temperaturen fort und Météo-France hat am Mittwoch die orange Warnstufe für 65 Landkreise ausgerufen, darunter Paris, wo Temperaturen über 35°C in einem großen Teil des Lands erwartet werden, mit maximalen Werten um die 40°C in der Zentralregion von Auvergne-Rhône-Alpes.

Infolge dessen hat die Pariser Polizeipräfektur am Mittwoch Beschränkungen für den Verkehr von Dieselfahrzeugen in der Hauptstadt angeordnet, die vor 2010 ihre Zulassung erhalten haben und bei Benzinfahrzeige vor 2005, eine Maßnahme, die am Donnerstag aufrechterhalten wurde, als Météo-France vorhersagte, dass dies der heißeste Tag im Rahmen dieser Hitzewelle sein wird.

Italien

Laut der meteorologischen Vorhersagen steht in Italien das Schlimmste noch bevor, und es werden Rekordtemperaturen erwartet, wie sie in einigen Gebieten in Norditalien seit über einem Jahrhundert nicht mehr registriert wurden.

Am Mittwoch war für 19 Städte des Landes in dieser Hitzewelle die orange Warnstufe ausgerufen worden, darunter für Florenz, Rom, Perugia und Rieti, und am Donnerstag und Freitag wird die Alarmstufe ausgerufen, die laut Gesundheitsministerium negative Auswirkungen auf alle Menschen haben wird, auch auf die gesündesten und aktivsten.

Auch Papst Franziskus war nicht vor der übermäßigen Hitze in Rom gefeit, er musste sich während der Audienz an diesem Mittwoch vor den Augen von hunderten Gläubigen, die sich mit Schirmen und Hüten vor der erstickenden Sonne schützten, mit einem Tuch den Schweiß abwischen.

Am Donnerstag wurde die rote Warnstufe in sechs und die orange Warnstufe in weiteren 16 Städten ausgelöst, während in Alessandria die Thermometer Temperaturen zwischen 42 y 43°C und in Mailand 42°C anzeigten.

Großbritannien

Die Hitze ist noch nicht über den Ärmelkanal bis Großbritannien vorgestoßen, auch wenn die britische meteorologische Station Met für das Wochenende Temperaturen bis 31°C in mehreren Gebieten des Landes vorhersagt.

Am Freitag steigen die Temperaturen “in einigen westlichen und südwestlichen Gebieten Großbritanniens auf Werte um die 28 und 29°C ”.

Am Samstag können die Thermometer 30 und 31°C im Norden, genau gesagt, im Osten Englands, in London und in den angrenzenden Grafschaften Lincolnshire und in Teilen von Yorkshire anzeigen.

Spanien

In Spanien wurde die Hitze seit Donnerstag in den letzten Stunden noch intensiver, als die Temperaturen vor allem im Zentrum und im Osten des Landes Werte von 40 bis 42°C erreichten und die Nächte in einigen regionalen Hauptstädten tropischen Nächten mit Temperaturen zwischen 21 und 24°C ähnelten.

Angesichts dieser Situation extremer Hitze empfehlen die Gesundheitsbehörden, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und in den heißesten Stunden nicht rauszugehen.

Quelle: EFE verde

 

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.