#

Germania erklärt den Bankrott: „Low Cost“ in Europa, ein Sektor in der Krise

07 Februar 2019 2:31pm
webmaster
 Fluggesellschaft-Germania

Die deutsche Fluggesellschaft Germania mit Sitz in Berlin hat freien Willens einen Antrag auf Konkurs der Gläubiger gestellt, sich insolvent und bankrott erklärt und ihre Tätigkeit eingestellt.

Das geschäftsführende Vorstandsmitglied der Gesellschaft, Karsten Balke, hat erklärt, dass die Betriebsleitung es nicht geschafft hat, die Maßnahmen zur Begleichung der fehlenden Liquidität, die die Gesellschaft in kurzer Zeit zu beklagen hatte, zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. "Wir bedauern es sehr, dass uns in der Konsequenz die Insolvenzerklärung als einzige Lösung blieb", sagte er.

Balke bedauerte die Folgen für die Angestellten der Gesellschaft und betonte, dass diese „ihr Bestes gegeben haben“, um die Funktionstüchtigkeit des Betriebes zu sichern. Anfang Januar wurde bekannt, dass Germania in finanziellen Schwierigkeiten war und die Löhne an ihre Beschäftigten nicht zahlen konnte.

Die deutsche Berlin verfügt über eine Flotte von über dreißig Flugzeugen auf mittlerer Distanz in Europa, im Mittleren Osten und in Nordafrika.  

Die Insolvenz der Fluglinie wirkt sich auf die Germania Fluggesellschaft und auf die Unternehmen des technischen Service aus, aber nicht auf die Zweigniederlassungen „Germania Flug AG“ in der Schweiz und die bulgarische „Bulgarian Eagle“, erklärt die Fluggesellschaft in einer Mitteilung.

Die Passagiere, die ihre Flüge als Paket inklusive Hotel bei Germania reserviert haben, müssen sich an die Reiseagenturen wenden und ihre Flüge umbuchen, aber die Personen, die ihren Flug direkt bei Germania gekauft haben, haben laut Gesetz keinen Anspruch auf Kompensation, präzisiert die Mitteilung.

Zu dem Dutzend Low-Cost-Fluggesellschaften, die 2018 verschwanden, gehören auch die belgische „VLM“, die dänische „Primera Air“ und die zypriotische „Cobalt Air“.

Unter dem Namen “Special Air Transport” 1978 gegründet, änderte sie ihren Namen auf 1986 auf „Germania“ und hat seit 2009 ihren Sitz in Berlin. Sie betrieb gemeinsam mit ihren Partnern in der Schweiz und in Bulgarien über dreißig Jets auf mittlerer Distanz, bot über 60 Flugziele in Europa, Nordamerika und im Mittleren Osten an und transportierte pro Jahr vier Millionen Passagiere.

Back to top