Der Tornado, der Havanna heimsuchte, verursachte keine Schäden an touristischen Einrichtungen

31 Januar 2019 2:44pm
webmaster
meteorologischen-Ereignis

Der Minister für Tourismus Kubas, Manuel Marero Cruz, gab der Öffentlichkeit in Twitter offiziell bekannt, dass bei einer Besichtigungsrunde nach diesem meteorologischen Ereignis, das in Havanna Sonntagnacht, am 27. Januar, in Havanna passierte, festgestellt werden konnte, dass alle touristischen Einrichtungen intakt sind, in Betrieb sind und keinen Schaden erlitten haben.

An besagtem Sonntag begann nach 20.00 Uhr in der kubanischen Hauptstadt Sturm mit aggressiven Spitzenböen bis zu 300 km/h aufzukommen.

Ein Tornado Kategorie 4 fegte über mehrere Stadtteile Havannas hinweg. Der Ministerrat Kubas kam diesen Montag zusammen, um die schweren Schäden in Augenschein zu nehmen, die der Sturm und der Tornado in mehreren Stadtgebieten von Havanna verursacht haben. Es gab 3 Tote und über 170 Verletzte.

Die am schwersten beschädigten Stadtteile sind Regla, Diez de Octubre und San Miguel del Padrón. Dort kam es zu Einstürzen und vielfachen Zerstörungen an Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden. Diese meteorologische Naturerscheinung stürzte Bäume, Verkehrsampeln, Telefon- und Strompfosten um, drehte Fahrzeuge und einen Omnibus um und riss die Dächer von Dutzenden von Gebäuden ab.

Außerdem war wegen des Sturms der Strom in der Nacht und am anderen Morgen auch in vielen anderen Stadtteilen Havannas unterbrochen, wo es ebenfalls stark regnete und der Wind Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreichte.

Die Kommission für Straßensicherheit von Havanna informierte über die Sperrung zahlreicher Straßen und Alleen der Hauptstadt und bat die Bevölkerung um entsprechende Disziplin, um Unfälle zu vermeiden.

In jener Nach wurden auch Überschwemmungen in verschiedenen Bereichen der Uferstraße (Malecón von Havanna) und anderen tiefliegenden Küstengebieten sowohl in der Hauptstadt als auch in den westlich gelegenen Provinzen Pinar del Río, Mayabeque und Artemisa gemeldet, wie ein vorläufiger Bericht der kubanischen Behörden aussagt.

Bisher gab es keine Einschränkungen bei Flügen und ebenso wenig beim Verkehr über Land zwischen den Provinzen.

In der Geschichte wurde der letzte Tornado 1940 in der Provinz Havanna im Ort Bejucal registriert. 

 

 

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.