Kuba arbeitet an der Steigerung der Exporte

09 Februar 2021 4:21pm
Schreiben Caribbean News Digital
Kuba-Exporte

Die Ermittlung des Potenzials an exportfähigen Produkten und Dienstleistungen Kubas ist eine der Maßnahmen, die das Land ergreift, um die Exporte zu steigern und damit zur Einnahme von Devisen beizutragen.

Dies erklärte die Generaldirektorin des Ministeriums für Außenhandel (MINCEX), Vivian Herrera Cid, gegenüber der Zeitung Granma und gab an, dass bisher 1.145 Angebote mit exportfähigem Potenzial identifiziert wurden.

Im August 2020 wurden im Land Regelungen verabschiedet, die dem nicht-staatlichen Sektor die Türen für den Außenhandel öffnen und die zu exportierenden Dienstleistungen und Waren diversifizierten. Seitdem wurden 863 Verträge unterzeichnet, die 22 Millionen Dollar bewegt haben. Allerdings beziehen sich nur 42 der Verhandlungen auf Exporte, bei 821 ging es um  Importe.

Die Direktorin für Außenhandel beim MINCEX erklärte, dass die kubanische Wirtschaft stark auf Importe eingestellt war, davon ist der nichtstaatliche Sektor ebenso betroffen. Sie sagte, dass die technologische Veralterung der Industrieanlagen im Land, die Unbeweglichkeit der Unternehmen und die übermäßigen Regulierungen als Ursachen für den Rückgang der Exporte angesehen werden. Dieser Trend muss unbedingt in dem Maße umgekehrt werden, in dem die nationale Industrie in der Lage ist, die wachsende Nachfrage aller Beteiligten an der Wirtschaft zu ermöglichen.

Es sollte jedoch auch bedacht werden, dass nichtstaatliche Verwaltungen die Verfahren für den Export nicht kennen oder nicht vollständig beherrschen, sagte Frau Herrera Cid. In diesem Sinne können die staatlichen Außenhandelsunternehmen mit ihrer Erfahrung die Prozesse praktikabel und sogar preisgünstiger machen, da Kuba mehrere Handelsabkommen mit Zollvorteilen unterzeichnet hat.

Orelvis Bormey, eine selbstständige Unternehmerin aus Villa Clara, bezeichnete die Beratung durch die Firma Cubaexport, die es ihr ermöglichte, die Erdnuss-Riegel-Produktion nach Italien zu bringen, als zufriedenstellend und wichtig. Die Exportfirma hatte bereits Arbeitsbeziehungen zu dem ausländischen Unternehmen, und dadurch bot ein sicheres Umfeld für kommerzielle Transaktionen, sagte Frau Bormey gegenüber Granma.

Offizielle Zahlen zeigen, dass bis zur ersten Hälfte des Monats Januar 2021 rund 4450 nichtstaatliche Managementformen an staatliche auf Export spezialisierte Unternehmen herangetreten sind, und 2081 Personen beabsichtigen, irgendeine Art von Geschäft zu gründen.

Dieser Prozess, räumt Vivian Herrera Cid ein, ist auch eine Herausforderung für staatliche Unternehmen, die mit anderen Arbeitsweisen konfrontiert sind und kleinere, aber unmittelbarere Maßnahmen ergreifen müssen.

Laut der MINCEX-Richtlinie hat man zum jetzigen Zeitpunkt damit begonnen, die Beschränkungen für nichtstaatliche Exporte abzubauen, und die Ergebnisse sollten eher früher als später positiv sein.

 

 

Back to top